Neuigkeiten

< HTML ImageMapper für ArcGIS Desktop 10.5.1? Kein Problem!
04.10.2017 10:05 Alter: 20 days
Kategorie: Academy

10 Gründe jetzt zu ArcGIS Pro zu wechseln

Vielleicht haben Sie schon von ArcGIS Pro gehört, fragen sich aber, wann der richtige Zeitpunkt ist, zu wechseln? Wir zeigen Ihnen unsere Top-10 Gründe warum es sich lohnt jetzt auf ArcGIS Pro umzusteigen.


Esri hat ArcGIS Pro inzwischen zur Standard Desktop Anwendung erhoben. Ein guter Grund sich etwas genauer mit der ArcGIS Pro zu beschäftigen. Inzwischen kann ArcGIS Pro eigentlich alles, was ArcMap auch kann und einiges darüber hinaus – es gibt also keinen Grund nicht zu wechseln. Mit Version 2.0 sind nun auch endlich ein paar „Kinderkrankheiten“ behoben, Dinge umgesetzt, die bisher  noch vermisst wurden.

Wir stellen Ihnen heute kurz die 10 wichtigsten Gründe vor, um auf ArcGIS Pro umzusteigen. Unsere Lieblings-Features  nehmen wir in den nächsten Wochen für Sie noch etwas genauer unter die Lupe.

  1.  Aufgeräumte, moderne, kontextbezogene Oberfläche mit Multifunktions-Menüs wie in den aktuellen OfficeVersionen. Wenn Sie hier schon den Umstieg bewältigt haben, werden Sie auch bald mit der neuen ArcGIS Pro-Oberfläche vertraut sein. Diese ist gerade für Neueinsteiger viel intuitiver und übersichtlicher. Vor allem das alta4-TrainerTeam ist begeistert von der Oberfläche. Mehr dazu erzählen wir Ihnen bald.
  2. Mehrere Layouts in einem Projekt: Mit ArcGIS Pro kommt ein Features zurück, welches vor allem von ehemaligen ArcView-Nutzern schmerzlich vermisst wurde: Sie können wieder mehrere Layout ins einem Projekt  verwalten.
  3. 2D und 3D Karten in einem Projekt: In ArcGIS Pro können Sie sowohl mit 2D, als auch mit 3D Daten arbeiten. Pro vereint so die Funktionalitäten aus ArcMap, ArcScene und ArcGlobe. Ob sie aus Ihrem 2D-Gebäudelayer die Höhe der Gebäude extrudieren, Einwohnerdichten vertikal darstellen wollen, Multipatch-Features erstellen, oder einfach Grenzen verdeutlichen: alles kein Problem. Sie brauchen dafür nicht einmal eine zusätzliche Extension.
  4. 3D-Darstellung und Symbole: Es stehen Ihnen umfangreiche Möglichkeiten für eine realistische 3D Darstellung Ihrer Objekte zur Verfügung: verwenden Sie realistische 3D Symbole (Gebäudefassaden, Bäume, Windräder, …) oder  importieren Sie SketchUp Modelle oder Regelpakete z.B. aus der City Engine.
  5.  ArcGIS Pro ist eine 64 Bit Anwendung und unterstützt Multithreading. Ihre Geoverarbeitunsgoperationen laufen so bis zu 20% schneller.
  6. Anbindung an ArcGIS Online: Mit ArcGIS Pro können Sie einfach Karten teilen, Online-Werkzeuge nutzen (z.B. für Sichtbarkeitsanalysen, Geocodieren, Erreichbarkeitsanalysen, ...) und auf Online-Inhalte zugreifen.
  7. Ein Feature was uns besonders begeistert sind Tasks: eine komplett neue Möglichkeit, Arbeitsschritte zu automatisieren, ohne zu programmieren. Konfigurieren Sie Ihre Arbeitsschritte vorab, schaffen Sie so Standards, optimieren Abläufe und sparen Zeit.
  8. Ein weiteres Lieblings-Feature von uns:  das Erstellen von Animationen. Erzeugen Sie intuitiv und einfach Videos z.B. von Überflügen oder Zeitreihen – und das viel einfacher als in ArcMap.
  9. verbesserter PDF Export:  Exportierte Karten als PDFs haben nun eine bessere Qualität und eine geringere Größe. Probleme, die es z.B. mit Darstellung von Transparenzen in ArcMap gab, sind behoben.  Auch dieses Feature kommt bei uns im Team besonders gut an – wir stellen Ihnen Details dazu bald genauer vor.
  10. Einbindung von Drohnen-Daten: Mit der Erweiterung Drone2Map können Sie die Ergebnisse Ihrer Drohnenüberflüge sehr einfach in ArcGIS Pro einbinden.

Neugierig geworden? Mit unseren zwei ArcGIS Pro Kursen helfen wir Ihnen gern beim Einstieg in das neue Programm. Sind Sie bereits versierter ArcMap-Anwender? Dann ist unser Opens external link in new windowArcGIS Pro 2.0 Umsteiger Kurs für Sie genau das richtige. Für GIS-Einsteiger bieten wir einen Opens external link in new windowArcGIS Pro 2.0 Grundlagen Kurs an. Hier lernen Sie die Aufgaben und Funktionen eines GIS, Geodatentypen und alles was sie sonst noch als GIS-Neuling wissen müssen, direkt in ArcGIS Pro kennen.